Coronavirus-Update (Stand: 26. Juni 2021)

Stand 26.Juni 2021

Der Bundesrat hat am Mittwoch, den 23. Juni entschieden, dass ab Samstag, 26. Juni wieder uneingeschränkt Yoga praktiziert werden darf. Das Praktizieren ist ab diesem Zeitpunkt auch Indoor ohne Maske ohne m2 Vorgaben etc. möglich. Sinnvoll ist nach wie vor, Abstand  zu halten, wo Nähe nicht notwendig ist. Es gilt darauf zu achten, dass gut gelüftet wird und dass die Kontaktdaten der jeweiligen Teilnehmenden aufgenommen werden.

Stand 31. Mai 2021

Der Bundesrat hat weitere Öffnungsschritte beschlossen. Konkret heisst das, dass die im Yoga geltende Platzbeschränkung ab 31.05.2021 von aktuell 15m2 pro Person auf 10m2 reduziert, und dass die Anzahl Teilnehmer*innen von 15 auf 50 angehoben wird.

Das neue Schutzkonzept mit den Abständen kann hier eingesehen werden.

Stand 19. April 2021

Der Bundesrat hat am 14. April eine vorsichtige schrittweise Öffnung aus den Covid-19 Massnahmen beschlossen. Ab 19. April ist es wieder zulässig, Gruppen mit bis zu 15 Personen im Yogastudio zu unterrichten. Die Details findet ihr im aktuellen Schutzkonzept.

Stand 22. März 2021

Die Bestimmungen in Bezug auf die Yogastudios bleibt unverändert, trotz gewisser Lockerungen im privaten Rahmen, mindestens bis am 14. April.

Stand 1. März 2021

Trotz einer Anzahl Lockerungen, die der Bundesrat beschlossen hat, bleiben die Yogastudios vorläufig geschlossen. Sportliche Aktivitäten sind erlaubt im Freien, mit höchstens 15 Teilnehmenden, die einen Abstand von 1,5 Metern wahren oder eine Maske tragen müssen. Da die Bestimmungen je nach Kanton variieren können, hier der Link auf die Website der Kantone.

Am 23. Februar haben die drei Yogaverbände der Schweiz ihre Petition, welche die Wiederaufnahme des Yoga-Präsenzunterrichts fordert, dem Bundesrat überreicht. Hier der Link zur Pressemitteilung.

Stand 13. Januar 2021

An der Pressekonferenz vom Mittwoch dem 13. Januar hat der Bundesrat neue Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Alle Yogastudios bleiben bis Ende Februar 2021 geschlossen. Für weitere Informationen, siehe folgenden Link:

Coronavirus: Bundesrat verlängert und verschärft Massnahmen (admin.ch).

Stand 18. Dezember 2020

Der Bundesrat hat am 18. Dezember neue Massnahmen zur Eindämmung des Corona Virus beschlossen. Alle Yogastudios sind vom 22. Dezember bis 22. Januar zu schliessen gemäss Covid-19-Verordnung besondere Lage, Änderung vom 18. Dezember 2020, Erläuterungen (Massnahmenverschärfung Dezember), Art. 5 d Bst. B.

Stand 12. Dezember 2020

Der Bund hat am 11. Dezember 2020 neue Massnahmen beschlossen, die ab dem 12. Dezember 2021 in Kraft sind. Yogastudios müssen schweizweit ab 19 Uhr und sonntags geschlossen bleiben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 5 Personen (4 Teilnehmende und 1 Lehrperson). Bei grösseren Studios mit über 100 m2 Trainingsfläche dürfen maximal zwei Gruppen à 5 Personen inkl. Lehrperson anwesend sein. In allen Innenräumen gilt Maskenpflicht. Bisherige Schutzmassnahmen sind weiterhin einzuhalten.

Die Massnahmen können je nach Kanton variieren, mehr Informationen hier.

Das neue Schutzkonzept auf Deutsch ist ebenfalls verfügbar.

Stand 29. Oktober 2020

Die Anpassungen der Schutzmassnahmen vom 28. Oktober haben folgende Konsequenzen für den Yoga-Unterricht:

In Yogastudios sind max. 14 TeilnehmerInnen (+1 Lehrperson) erlaubt und sie dürfen ohne Maske praktizieren, sofern der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird und pro Person mind. 4 m2 vorhanden sind.

Wenn Yogastudios mit kleineren Flächen die 4 m2 pro Person nicht einhalten können, müssen alle während des Unterrichts eine Maske tragen.

Je nach Kanton kann es noch weitere Einschränkungen geben, hier der entsprechende Link.

Aktualisiertes Schutzkonzept

Stand 19. Oktober 2020

Der Bundesrat hat am 18. Oktober 2020 eine verschärfte Maskenpflicht für die ganze Schweiz angeordnet, die ab Montag, 19. Oktober 2020 gültig ist: Neu gilt zusätzlich die Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen, unter anderem in Eingangs- und Garderobenräumen von Schwimmbädern, Sportanlagen und Fitnesszentren.

Das heisst für uns, dass Kursteilnehmer-innen beim Kommen und Gehen und in den Garderoben eine Maske tragen müssen. Yogalehrer-innen sollen beim Empfang der Yogaschüler ebenfalls eine Maske tragen. Während des Yogaunterrichts auf der Yogamatte erlaubt unser Schutzkonzept weiterhin, dass wir ohne Maske praktizieren können. Abstände müssen gemäss Schutzkonzept natürlich weiterhin eingehalten werden.

Die Vorgaben können je nach Kanton variieren, deshalb hier der Link zu den Informationen der einzelnen Kantone.

Stand: 22. Juni 2020

Anpassungen im Schutzkonzept gemäss den Lockerungsmassnahmen des Bundesrates vom Freitag, 19. Juni 2020

Unsere Intervention bei den Bundesbehörden scheint erfolgreich gewesen zu sein, die Vorgaben für den Yogaunterricht wurden gestern Mittwoch gelockert.

Im Link unten findest du das Schutzkonzept der Yogaverbände in der Schweiz. Es ist gültig ab dem 6. Juni 2020.

Mit dem neuen Schutzkonzept können nun hoffentlich alle Yogastudios wieder öffnen, und viele von uns können wieder ihre regulären oder leicht reduzierten Gruppengrössen unterrichten.

Bitte drucke das Schutzkonzept aus, hänge es in deinem Studio auf und informiere deine Schülerinnen und Schüler proaktiv über die geltenden Vorschriften.

Jedes Yogastudio muss eine Person bestimmen, welche als «Corona-Beauftragte/r» verantwortlich zeichnet. Du kannst den Namen, die Telefonnummer sowie die Email-Adresse direkt auf dem Schutzkonzept einfüllen.

Es gelten im weiteren

 

Stand: 31. Mai 2020

Die Lockerungsmassnahmen, welche der Bundesrat am 27. Mai 2020 präsentiert hat, sind am letzten Freitag vom Bundesamt für Sport konkretisiert worden. Leider bedeuten die neuen Massnahmen für uns als Yogapraktizierende eher eine Verschärfung als eine Lockerung.

Ab dem 6. Juni gelten die fünf übergeordneten Grundsätze für den Sport:

  1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
  2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Auf der Webseite von Swiss Olympic finden sich weitere Informationen:

Wir finden, dass diese allgemeine Regel für den Sport den Gegebenheiten im Yoga nicht gerecht wird. Darum haben wir in Zusammenarbeit mit den anderen schweizerischen Yogaverbänden eine Stellungnahme verfasst zuhanden der Bundebehörden, in der wir eine Lockerung der 10 m2 Flächenregel fordern:

Wir werden das Schutzkonzept für den Yogaunterricht in den nächsten Tagen den neuen Regelungen anpassen, je nach Result unser Anfrage. Das Schutzkonzept wird auf unserer Webseite publiziert werden, sobald es verfügbar ist.

Stand: 27. Mai 2020

Der Bundesrat hat heute Mittwoch weitgehende Lockerungen der Sicherheitsmassnahmen per 6. Juni 2020 kommuniziert.

Wir werden uns bemühen, in den nächsten Tagen herauszufinden, was das konkret für den Yogaunterricht bedeutet (wie z.B. ein überarbeitetes Schutzkonzept ausschaut). Wir werden euch informieren, sobald wir mehr Informationen dazu haben.

Stand: 4. Mai 2020

Im Zuge der langsamen Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus dürfen Yogastudios ab dem 11. Mai 2020 ihre Türen wieder öffnen. Es gibt allerdings strikte Rahmenbedingungen bezüglich der Hygiene und alle Yogastudios müssen ein spezifisches Schutzkonzept einhalten.

Die zwei grossen Yoga-Berufsverbände (Schweizerscher Yogaverband und Yoga Schweiz) haben dieses Schutzkonzept in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sport (BASPO) erarbeitet. Du findest das Schutzkonzept unter https://iyengar.ch/wp-content/uploads/2020/05/Schutzkonzept_Schweizer_Yogaverbaende_definitiv_de.pdf. Bitte lese es genau durch.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Pro Person braucht es 10 m2 Fläche im Studio (d.h. falls dein Studio 80 m2 gross ist, dann darfst du 7 Personen pro Lektion unterrichten).
  • Korrigieren durch Anfassen ist nicht erlaubt.
  • Alle Personen bleiben während der Lektion auf ihrer Matte.
  • Yogamatten und andere Hilfsmittel müssen nach jeder Lektion desinfiziert werden.

Wenn du dein Studio ab 11. Mai 2020 wieder öffnest, dann bist du als Yogalehrerin/Yogalehrer dafür verantwortlich, dass das Schutzkonzept befolgt wird, zum Wohle von allen. Die Kantone können Kontrollen durchführen, und wir gehen davon aus, dass dies auch geschehen wird.

Wir sind uns bewusst, dass diese Rahmenbedingungen für viel Studios, vor allem die kleineren, nicht einfach sind: der Aufwand, eine nur limitierte Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu unterrichten, ist sehr gross, und lohnt sich aus rein finanzieller Sicht oft nicht wirklich. Auch die Hygieneauflagen sind gerade für unsere Yogamethode sehr einschränkend. Alle während der Lektion angefassten Hilfsmittel müssen nach jeder Lektion desinfiziert werden. Wir empfehlen darum, momentan ganz auf die Verwendung von Polstern, Decken, Seilen und weiteren Hilfsmitteln im Unterricht zu verzichten.

Trotz allem finden wir es eine positive Entwicklung, dass Yogastudios ab dem 11. Mai 2020 wieder geöffnet werden dürfen. Es gibt uns Hoffnung, dass wir langsam wieder zu den Lektionen im gewohnten Rahmen übergehen können.

Die Herausforderungen der letzten Wochen und Monate sind für uns alle eine Gelegenheit, um Ruhe und Gelassenheit im Alltag zu üben, und uns bewusst in schwierigen Situationen zurecht zu finden. Denjenigen von euch, die vorläufig ihre Türen noch nicht öffnen können, wünschen wir eine spezielle Portion von Kraft und Geduld.